Geschäftsordnung
§1 Namensgebung
(1) Der Schülerrat des Georg-Cantor-Gymnasiums gibt sich als
Interessenvertretung der Schüler der Schule den Namen „Schülerrat des Georg-Cantor-Gymnasiums“ mit der offiziellen Abkürzung SR-GCG.

§2 Aufgaben
(1) Der Schülerrat des Georg-Cantor-Gymnasiums versteht sich als Interessenvertretung aller Schüler der Schule gegenüber der Schulleitung, dem Stadtschülerrat Halle (Saale), sonstigen Institutionen der Bildungspolitik sowie der Öffentlichkeit. (§49 SchulG LSA gilt entsprechend)

§3 Öffentlichkeitsarbeit
(1) Die Öffentlichkeitsarbeit obliegt der Verantwortung des Vorstandes. Durch einfachen Beschluss kann diese Aufgabe jedoch an einen Ausschuss bzw. einzelne Mitglieder übergeben werden.
(2) Alle Einladungen und Informationen sind rechtzeitig durch den Beauftragten weiterzuleiten.

§4 Organe
(1) Der Schülerrat des Georg-Cantor-Gymnasiums untergliedert sich in vier ständige Organe:
 Vorstand
 Vollversammlung
 Delegation zum Stadtschülerrat
 Beirat des Schülerrates
(2) Des Weiteren können nach Bedarf Ausschüsse als weitere, nicht ständige Organe einberufen werden.

§5 Vorstand
(1) Der Vorstand ist das zweithöchste beschlussfassende Organ des Schülerrates des Georg-Cantor-Gymnasiums.
(2) Der Vorstand besteht aus:
 einem Vorsitzenden, welcher den Titel Schülersprecher tragen darf. Der Schülersprecher übernimmt insbesondere die Aufgaben- und Informationsverteilung an andere Vorstandsmitglieder
 einem/ zwei stellvertretenden Vorsitzenden
 weiteren nach Bedarf einberufenen Vorstandsmitgliedern (Beisitzer)
(3) Die Wahl des Vorstandes erfolgt aus den Reihen des Schülerrates des Georg-Cantor-Gymnasiums und auf Wunsch als geheime Wahl.
Die Wahl erfolgt gemäß der aktuell gültigen Schülerwahlverordnung des Landes Sachsen-Anhalt. Die Wahl zur Besetzung der Posten der Beisitzer ist wie die Wahl der Schülersprecher zu behandeln. (siehe §5.3)

§6 Vollversammlung
(1) Die Vollversammlung setzt sich aus allen Klassensprechern der Klassen des Georg-Cantor-Gymnasiums zusammen und ist das höchste beschlussfassende Organ des Schülerrates des Georg-Cantor-Gymnasiums.
(2) Die Vollversammlung tritt gemäß der aktuellen Schülerwahlverordnung des Landes Sachsen-Anhalt spätestens nach sechs Wochen nach Beginn des Unterrichts nach den Sommerferien zusammen.
(3) Die Teilnahme an Vollversammlungen ist für alle Mitglieder des Schülerrates des Georg-Cantor-Gymnasiums verpflichtend.
(4) Alle Mitglieder des Schülerrates sind stimmberechtigt.
(5) Die Sitzungen der Vollversammlung finden öffentlich statt.
(6) Die Vertretung verhinderter Mitglieder des Schülerrates des Georg-Cantor-Gymnasiums kann durch einfache Wahl durch ein Mitglied desselben Klassenverbandes erfolgen und ist dadurch ebenfalls stimmberechtigt.
(7) Die Vollversammlung ist bei Anwesenheit von zwei Dritteln der Mitglieder beschlussfähig.

§7 Delegation zum Stadtschülerrat
(1) Gewählte Mitglieder des Schülerrates des Georg-Cantor-Gymnasiums können zur Delegation zum Stadtschülerrat gewählt werden.
(2) Für die Wahl zum Stadtschülerrat sind durch den Schülerrat des Georg-Cantor-Gymnasiums die Positionen des Delegierten und Ersatzdelegierten zu wählen. Die Wahl ist wie die Wahl des Vorstandes zu behandeln. (§11 SchWVO des Landes Sachsen-Anhalt)

§8 Beirat des Schülerrates
(1) Der Beirat des Schülerrates des Georg-Cantor-Gymnasiums besteht aus den Mitgliedern des Schülerrates (Schülervertreter) des Georg-Cantor-Gymnasiums sowie einem zusätzlichen Vertreter jeder Klasse (Delegierte).
(2) Die Teilnahme am Beirat des Schülerrates ist freiwillig.
(3) Nur Schülervertreter sind stimmberechtigt.
(4) Der Beirat des Schülerrates ist bei einer Anwesenheit von zwei Dritteln der Schülervertreter beschlussfähig.
(5) Der Beirat des Schülerrates des Georg-Cantor-Gymnasiums hat beratende Funktion und kann Beschlussvorlagen in den Schülerrat des Georg-Cantor-Gymnasiums einbringen, sowie bei Beschlussfähigkeit eigene Beschlüsse fassen.
(6) Beschlüsse des Beirates des Schülerrates sind für den Schülerrat des Georg-Cantor-Gymnasiums verpflichtend anzuerkennen.
(7) Der Beirat des Schülerrates wählt einen eigenen Vorstand. Diese Wahl ist wie die Wahl des Vorstandes des Schülerrates des Georg-Cantor-Gymnasiums Hand zu haben.

§9 Ausschüsse
(1) Der Vorstand sowie die Vollversammlung und der Beirat sind ermächtigt, Ausschüsse einzuberufen.
(2) Mitglieder der Ausschüsse sind Mitglieder des Schülerrates des Georg-Cantor-Gymnasiums und/ oder des Beirates des Schülerrates des Georg-Cantor-Gymnasiums sowie Personen, welche sich aktiv in der Schülervertretung engagieren oder fachkundiges Wissen beitragen können.
(3) Ausschüsse haben ausschließlich beratende Funktion.
(4) Nur Mitglieder des Schülerrates des Georg-Cantor-Gymnasiums sind in den Ausschüssen stimmberechtigt, in Ausnahmen entscheidet die Vollversammlung.
(5) Ausschüsse liefern dem, den Ausschuss einberufenden, Organ regelmäßige Berichte über ihre Arbeit.
(6) Ausschüsse sind bei einer Anwesenheit von zwei Dritteln der stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig.

§ 10 Beschlussfähigkeit
(1) Die Beschlussfähigkeit wird in den jeweiligen Absätzen zu den Organen der Satzung des Schülerrates des Georg-Cantor-Gymnasiums festgelegt.
§ 10a Abstimmungen
(1) Abstimmungen gelten mit einfacher Mehrheit als angenommen. Die Stimmabgabe erfolgt durch einfaches Handaufheben.
(2) Eine Änderung der Satzung bedarf einer Mehrheit von zwei Dritteln. Die Stimmabgabe muss auf Wunsch eines einzelnen stimmberechtigten Mitgliedes geheim erfolgen.
(3) Falls andere Abstimmungsmöglichkeiten vorgeschlagen werden, welche den demokratischen Grundordnungen entsprechen, so werden diese zur Abstimmung gestellt und mit einfacher Mehrheit beschlossen. Die darauf folgende Abstimmung wird dann nach dem beschlossenen Muster durchgeführt.

§11 Sprachliche Gleichstellung
Personen- und Funktionsbezeichnungen in dieser Satzung gelten jeweils in weiblicher und männlicher Form.